#1: Der heisseste Tag des Jahres

Vierter Juli 2015 – Ausgerechnet am heißesten Tag des Jahres habe ich einen Job auf einer Hochzeit. Ich bin kurzfristig eingesprungen, es gibt keine Probe und die Sängerin habe ich auch noch nicht kennengelernt. Am Bahnhof hole ich sie ab. Eva heißt sie. Leider muss ich ihr direkt zu Beginn der Fahrt gestehen, dass meine Klimaanlage kaputt ist – nicht so cool, wenn man in durchgeschwitzter Auftrittskleidung bei der Hochzeit aufkreuzt – doch wir machen das beste aus der Fahrt. Wir quatschten viel und hören uns quer durch meine Musiksammlung – Von Snarky Puppy bis Electro Deluxe. Eva feiert die Musik – das merk ich mir. Gottseidank ist die Kirche kühl. Nach Halleluja, Can you feel the love tonight und zwei Kirchenliedern ist unsere Arbeit getan und wir fahren wieder heim.  Auf der Rückfahrt werde ich auch noch geblitzt – klasse. Danach gehen wir vorerst getrennte Wege. Einige Monate später beginne ich mit Felix, Simon und Jens an einem neuen musikalischen Projekt zu arbeiten. Der Termin fürs Debütkonzert steht auch schon. Nur der Name fehlt, und die Songs, achja…und die Sängerin. Da sag ich: Ey Leute – ich kenn da jemanden aus Essen! Ich rufe Eva an und frage sie, ob sie Bock hat in unserer Band zu singen. Sie ist sofort interessiert und kommt zu einer Probe vorbei. Die Jungs sind überzeugt und Eva ist am Start – SLIK !