#3: Wie ich zur Musik kam

Laut den Erzählungen meiner Eltern, war ich schon immer ein Kind, das auf allem herum klopfte und Geräusche machte. Kinderinstrumente waren immer meine liebsten Geschenke zu Geburtstagen oder Weihnachten.

Mein Vater, selber begeisterter Hobbymusiker, probte damals mit seiner Band immer bei uns im Keller und auch hier kann ich mich nur auf die Erzählungen meiner Eltern beschränken, aber kaum war ich dem Stehen und wackeligen Laufen mächtig, musste ich natürlich bei jeder Probe dabei sein. Mit Gehörschutz und einer kleinen Kindergitarre ausgestattet, stand ich bei den Proben immer neben dem Schlagzeuger der Band und beobachtete ihn ausgiebig und genau. Ins Bett bringen durften meine Eltern mich immer erst, wenn ich vor lauter Müdigkeit auf dem Boden des Proberaumes eingeschlafen war.

Und dann kam der Tag im Jahre 1998. Mein Vater und ich waren alleine im Haus und ich ging runter in den Proberaum, stellte mich hinter das Schlagzeug und fing an zu spielen.

Seither habe ich mich nicht mehr von der Musik abgewandt. Ich bekam Gitarren- und Schlagzeugunterricht und spielte 2002 meinen ersten Auftritt vor 350 Leuten in Papas Firma. Meine damalige Band? „Simon & Dad“ – Oldies wie „Rock around the clock“, „Pretty Woman“ und „Bad Moon Rising“ gehörten zu unserem Programm.

Die Jahre vergingen, ich lernte viel und spielte in verschiedensten Projekten und Bands mit (von Jazz, BigBand bis Funk und Rock habe ich alles mitgenommen).

Heutiger Stand: ich bin freiberufl. Musiker und unterrichte Gitarre, sowie Schlagzeug und spiele neben Slik Tiger noch in zwei Coverbands, einer Pop-Rock Band und einem Gospelchor.

_Simon_